Ganz achtbar geschlagen

Montag, 18. Dezember 2017 18:25 0 Kommentare

Ohne fünf Leistungsträger reiste der HV Suhrental zum Tabellenführer nach Jegenstorf. Trotz dieser denkbar schlechten Ausgangslage schlugen sich die arg gebeutelten Suhrentaler in der ersten Viertelstunde des Spiels äusserst achtbar (6:5). Erst nach dem Ausfall zweier weiterer Spieler (Zweifel – Bänderriss, Plüss – Schlag in den Solar Plexus) gelang es den Jegenstorfer, unter der Führung ihrer beiden Topshooter Walther und S. Hubacher, einen beruhigenden Vorsprung herauszuspielen (HZ 18:8). Trotz dem deutlichen Rückstand kämpften die Suhrentaler auch nach der Pause verbissen um jedes Tor. Mit beachtlichem Erfolg. Insbesondere Dani Plüss (dank Wunderheilung in der Pause…), gelang es immer wieder, die kompakte 6-0-Verteidigung der Jegenstorfer zu knacken. Fazit: Eine Niederlage, mit der durchaus leben kann. Bleibt kurz vor Weihnachten die Hoffnung auf ein Weihnachtswunder und die Spontanheilung der angeschlagenen Spieler. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Handball Jegenstorf – HV Suhrental 1 35:24 (18:8)

Suhrental: Baer (T), Tobler (T), Bachlmayr (1), Maurer (-), Müller (-), Plüss (9), Rebsamen (5), Schenk (3), Tresch (-), Widmer (6/5), Zweifel (-)

Nächstes Spiel: Samstag, 6.1.2018, 17.00 Uhr, HV Suhrental 1 – Biberist aktiv 1, SPH Schöftland

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Unsere Sponsoren

Co-Hauptsponsor
Co-Hauptsponsor
Internetpartner
Ausrüster
Medizinischer Partner
Matchballsponsor